Sonnenfinsternis fotografieren

Gepostet am Mrz 17, 2015 | 2 Kommentare


Am Freitag den 20. März  2015 gibt es wieder eine der wenigen Möglichkeiten eine Sonnenfinsternis zu fotografieren. Dieser Artikel gibt einen Überblick und  hilft in diese doch nicht so häufige Fotografiedisziplin schnell einzusteigen.

Vorbereitung und nötige Ausrüstung:

 

  • Objektiv ca. 200mm – 600mm
  • Stativ
  • Filterfolie z.B. Baader (hier zu kaufen*), Bastelanleitung hier
  • Kamera mit LiveView Modus (eine 1,5fach Cropkamera bietet sich an z.B. Nikon 5xxx 7xxx Sony A6000 usw.)
  • Voller Akku ;)
  • Leere Speicherkarte

Im Moment ist die Wettervorhersage für Freitag noch ungewiss. Doch nicht verzagen, auch bei Bewölkung sind noch ganz gute Bilder möglich:

Sonne hinter Wolken

Sonne hinter Wolken

 

Belichtungseinstellungen zum Bild: ISO100 1/160s f5,6 300mm (Ausschnitt)

Kameraeinstellungen

 

  • Kamera auf M (Manuell) stellen
  • Weißabgleich der Kamera fest einstellen z.B. auf bewölkt
  • Kamera auf LiveView schalten

 

Fokussieren

 

Der Fokus muss manuell eingestellt werden. Keinen Autofokus verwenden, denn die Kamera würde falsch fokussieren!

  1. einen weit entfernten Punkt anvisieren (z. B. einen Berg oder einen sehr weit entfernten Baum). Das dient der Grobeinstellung.
  2. Filterfolie anbringen und auf die Sonne richten*
  3. Über den LiveView nun manuell so lange am Objektiv drehen, bis das Bild scharf ist (aktuell sind Sonnenflecken zu sehen also am besten diese als Anhaltspunkt nehmen. Wenn das nicht möglich ist, dann den Rand der Sonne zum Scharfstellen nehmen
  4. Abdrücken oder den Timer scharfschalten (für Zeitraffer)

Falls ein Zeitraffer geplant ist, ist es wichtig ca. alle 30min die Schärfe zu prüfen. Durch Temperaturschwankungen ändert sich der Fokus!

 

Expertentipps

 

Es ist wichtig, die Kamera schon mindestens eine halbe Stunde vorher rauszustellen, da sich der Fokus mit der Temperatur leicht ändert.

Die Filterfolie sollte möglichst nahe an der Linse angebracht werden, da sich die Luft zwischen der Linse und dem Filter erhitzt und so das Bild leicht verschlechtert wird.

Es empfiehlt sich ein manuelles Objektiv zu benutzen oder das Objektiv an einen manuellen Adapter adaptieren um Blendenflickern zu vermeiden, denn bei Zeitrafferaufnahmen kann sich die Blende bei jeder Belichtung leicht ändern. Dadurch sieht man später Helligkeitsschwankungen im Zeitraffer!

Wenn man ein Tablet über WIFI oder Kabel an die Kamera anschliesst kann man die Schärfe besser einstellen. Eine weitere Möglichkeit ist, ein dunkles Tuch über die Kamera zu legen, damit man das dunkle Display der Kamera besser sehen kann um scharf zu stellen.

Abschliessend noch ein Bild bei guter Sicht:

Sonne

Sonne

*Achtung: Bitte trotz Folie nicht durch den Sucher schauen, kann die Augen gefährden.

PS: Wer so zuschauen möchte und keine Sonnenfinsternis-Brillen mehr bekommt, mit der oben genannten Folie* kann man sich auch Sonnenfinsternis-Brillen selber basteln.

 

(*=Amazon Partner-Link)

2 Kommentare

  1. Sehr schön erklärt und gute Tips dabei, weiter so!

    Kommentar absenden
  2. Wirklich ein toller Beitrag. Es gibt einfach nichts Spannenderes als eine Sonnenfinsternis. Schade, dass diese Spektakel nicht so oft stattfinden!

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Impressum | Diese Website verwendet ein selbstgehostetes Statistiktool (Piwik/Matomo) zur Analyse | Datenschutzerklärung

Ablehnen
 
Akzeptieren