Polausrichtung bzw. Scheinern mit MGEN 2.4

Gepostet am Jul 24, 2016 | Keine Kommentare


Ab der Version 2.3 bietet der MGEN eine tolle neue Funktion: die Polausrichtung oder genauer das Scheinern.

 

Mit Hilfe dieser Funktion wird das genaue Einstellen der Montierung ein Kinderspiel und geht wesentlich schneller als das Scheinern von Hand über Kamera oder Fadenkreuzokular. Der folgende Artikel gibt einen Schnelleinstieg dazu.

 

Bevor wir beginnen solltest du deine Montierung zumindest grob in Richtung des Polarstern ausrichten.

Wenn das nicht möglich ist, weil z. B. der Polarstern bei dir auf dem Balkon oder im Garten nicht sichtbar ist, versuche zumindest möglichst genau in Richtung Norden aufzustellen und bestimme die Polhöhe an deinem Standort (mit GPS z. B. mit dem Smartphone). Auch ist Stellarium dazu recht praktisch. In Stellarium einfach den Standort einstellen und dann den Polarstern auswählen:

Polarstern Stellarium

Polarstern Stellarium

 

Die ermittelte Höhe mit den Polhöhenschrauben an der Montierung einstellen.

Ist das nun grob erledigt kommt der MGEN zum Einsatz. Wir fangen mit der Deklination an, da wir die Polhöhe über den Winkel und Stellarium oder GPS schon recht gut voreinstellen können.

  1. Montierung einschalten und Nachführen lassen – Sideral
  2. Mit dem Kompass nach Süden oder Norden die Montierung fahren
  3. Eine niedrige Höhe über dem Horizont wählen z. B. 20 bis 30 Grad
  4. Über den Liveview des MGEN einen gut sichtbaren Stern aussuchen
  5. Über das Auswahlkästchen oder über die automatische Sternsuche einen/diesen Stern zum Guiden festlegen
  6. Am Polausrichtungs-Bildschirm “Süd” einstellen (hier in Deutschland Nordhalbkugel)
  7. Die Zeit am Anfang (erster Durchlauf) nicht zu hoch einstellen, sonst wandert der Stern unter Umständen zu schnell aus dem Guidingfenster
  8. “Messen” drücken und warten, bis die Messung abgeschlossen ist (je nach vorher eingestellter Zeit)
  9. Jetzt kann man sehen wie weit die aktuelle Abweichung ist:

     13833198_1164778473544888_1763440951_o

  10. Jetzt zur Liveviewansicht zurück wechseln (LA)
  11. Nun den Stern über die Schrauben korrigieren. (“Pol ist Rechts”
    bedeutet den Montierungskopf im Uhrzeigersinn drehen)

    Polrichtungsschrauben

     

  12. Den Vorgang solange wiederholen bis man mit dem Ergebnis zufrieden ist. +/- 5 Bogenminuten sind zum Guiden ausreichend. Möchte man auch ohne Autoguider arbeiten gilt: Je genauer desto besser. Alles was unter 1 Bogenminute bei 15 min liegt ist gut.

 

Nun kommen wir zur Polhöheneinstellung:

 

  1. Mit dem Kompass nach Westen oder Osten die Montierung fahren
  2. Schritte wie vorher, dann
  3. Nach dem Messen wird angezeigt “Pol ist höher/tiefer”.

    Polhöheneinstellung

  4. Entsprechend wieder auf den Liveview wechseln und die Polhöhe korrigieren
  5. Die Prozedur solange wiederholen bis die gewünschte Genauigkeit erreicht ist

 

mit dem 9×50 Sucher umfasst der Bildschirm ein Feld von 72×50 arcmin. Das dient zur Einschätzung wie weit man den Stern am Bildschirm bewegen muss (bei 180mm Brennweite).

 

 

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>